Aus-gerutscht

Dienstag, 24. Juli 2018

Foto: Mirko Kolodziej

Lohsa. So etwas nennt man wohl Dornröschenschlaf: Am Rand von Lohsa dämmert mit dem einstigen Freibad dessen große Rutsche vor sich hin.

Die Geschichte des Bades reicht fast sieben Jahrzehnte zurück. Entstanden ist es im Nationalen Aufbauwerk der DDR, also in freiwilliger Feierabendarbeit, zwischen 1950 und 1952.

Aus finanzieller Not musste die Gemeinde Lohsa es 2010 schließen. Die Idee, die Rutsche woanders hin umzusetzen, scheint wieder vom Tisch zu sein. Wie es heißt, käme eine Umsetzung etwa genau so teuer wie ein Neubau. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben