Klimaschützer hinterlassen Müll

Mittwoch, 18. Mai 2016

Foto: Vattenfall

Unter der Überschrift "Nach den Pfingstkrawallen: Vattenfaller räumen auf" verbreitet der Energiekonzern Vattenfall dieses Foto. Gemeint sind die Aktionen der Initiative "Ende Gelände", die übers Wochenende Infrastruktur des Unternehmens besetzt hatte.

Vattenfall spricht von "kriminellen Gewalttaten der Kohle- und Systemgegner". Insbesondere wird unter anderem darauf verwiesen, dass auf einem beschädigten Gleis eine Lok beim Rangieren aus den Schienen sprang oder dass man eine Bombenattrappe gefunden habe. Die Täter hätten billigend die Gefährdung von Menschenleben in Kauf genommen.

"Ende Gelände" hatte dagegen bereits am Sonntag erklärt, die Aktionen seien "weitgehend ruhig, gut organisiert und besonnen" abgelaufen. Es sei Konsens gewesen, keine Menschen zu gefährden. Von den Organisatoren des parallel veranstalteten Klimacamps in Proschim wird beklagt, dass es Attacken gegen Teilnehmer gegeben habe. Teils habe die Polizei auf Notrufe nicht reagiert. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben