artkontext statt Kunstmarkt

Donnerstag, 25. August 2016

Foto: Mirko Kolodziej

Eigentlich wäre nach Ausgabe Nummer 12 im Jahr 2014 (hier ein Archivbild) in diesem Jahr Hoyerswerdas Kunstmarkt Nummer 13 an der Reihe gewesen. Doch nachdem die Veranstalter von der KulturFabrik im vorigen Jahr wieder an die Schloßstraße ziehen konnten, gibt es einen neuen Namen und ein angepasstes Konzept.

Aus dem im Jahr 2000 erstmals bezogenen Exil in der Lausitzhalle zurück im heutigen Bürgerzentrum, wird aus dem Kunstmarkt die artkontext. Die Architektur des Hauses und die Möglichkeit, dort mehrere Räume zu nutzen, hätten zu den Veränderungsplänen geführt.

Zwar wird es am ersten November-Wochenende auch wieder Gemälde, Grafiken, Fotos oder Plastiken regionaler Künstler zu sehen und zu kaufen geben. Zusätzlich werden aber zum Beispiel ein Künstlercafé und ein Kunstkurs für Erwachsene eingerichtet. Am Abend ist eine Performance mit dem Berliner Aktionskünstler Helge Leiberg vorgesehen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben