Anschlag vor Gericht

Dienstag, 07. Juni 2016

Foto: Mirko Kolodziej

Wegen eines Brandanschlags müssen sich heute vier junge Männer in einem Prozess am Amtsgericht Hoyerswerda verantworten. Die 18- bis 22-Jährigen haben bei der polizeilichen Vernehmung bereits zugegeben, vor einem Jahr nachts einen Brandsatz auf die Flüchtlings-Notunterkunft in dieser Turnhalle im WK IV geworfen zu haben.

Der Molotowcocktail zerschellte auf dem Gehweg vor dem Haus, ohne physischen Schaden anzurichten. Er versetzte allerdings die zu diesem Zeitpunkt 27 Menschen in der Turnhalle in Angst und Schrecken.

Die jungen Männer waren bereits wenige Tage nach ihrer Tat von der Polizei dingfest gemacht worden. Die Anklage lautet auf Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben