Altlasten-Verdacht bestätigt sich nicht

Mittwoch, 05. Juni 2019

Foto: Hagen Linke

Knappenrode. Vor der Errichtung von fünf Einfamilienhäusern an der Ernst-Thälmann-Straße ist nun doch keine zusätzliche Bodenuntersuchung nötig. Wie es aus dem Hoyerswerdaer Rathaus heißt, habe eine „industriehistorische Recherche“ ergeben, dass der ursprüngliche Altlastenverdacht für einen Teilbereich des Gebietes nicht aufrechtzuerhalten sei.

Der Stadtrat hat inzwischen einer Änderung des Bebauungsplanes zugestimmt, der nun die erwähnte Bodenuntersuchung nicht länger vorsieht. Eine zweite Änderung wurde auf Wunsch des Ortschaftsrates vorgenommen.

Nebenanlagen wie Garagen oder Carports müssen nun nicht mehr zwingend an den Baugrenzen stehen, sondern dürfen um bis zu einen Meter von diesen abweichen. Dem Ortschafsrat war die bisherige Festlegung zu restriktiv.  (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 5?