Alte Liebe rostet nicht

Sonntag, 19. September 2010

Ein historischer BMW auf dem Hoyerswerdaer Marktplatz beim Aufbruch zur Fahrt gen Cunewalde.
Ein historischer BMW auf dem Hoyerswerdaer Marktplatz beim Aufbruch zur Fahrt gen Cunewalde.

Weiß-Blau-Weiß/ im geviertelten Kreis – wer historische Modelle der Bayerischen Motoren Werke AG sehen wollte, war gestern zwischen 8 und 8.45 Uhr vor dem Rathaus richtig: Das BMW-/ EMW-Treffen vereinte Automobile und Motorräder der Münchener Marke mit ihren Thüringer Pendants – war doch die Entwicklung der Sport- und Luxuswagen schon vor dem Krieg in Eisenach betrieben worden.

Nach der Teilung Deutschlands wurden dort die attraktiven Modelle nun als EMW (Eisenacher Motorenwerke) mit Thüringens Weiß-Rot im Wappen gebaut – bis der Rechtsstreit mit dem Mutterwerk verloren ging, die Nachfolger des 327 und 340 zunächst unter AWE (Automobilwerk Eisenach) firmierten und schließlich zum Wartburg wurden. Auch aus dieser Phase waren gestern Wagen zu sehen bei diesem Treffen, das in einer Ausfahrt nach Cunewalde gipfelte.

„Gaststarter“ à la IFA F 9, Skoda Felicia, 500er- und 601er-Trabants, ein Militär-Kübelwagen und eine knallgelbe Citroën-„Ente“ komplettierten das Feld, das von gut 250 Zuschauern mit gebührender Ehrfurcht bestaunt – und fleißigst fotografiert wurde.

Zurück

Einen Kommentar schreiben