Alt, aber sicher

Donnerstag, 09. Oktober 2014

Der 80-jährige Georg Kastner hatte gestern mit seinem Trabant keine Probleme den Sicherheitsparcours der Verkehrswacht zu absolvieren.
Der 80-jährige Georg Kastner hatte gestern mit seinem Trabant keine Probleme den Sicherheitsparcours der Verkehrswacht zu absolvieren.

Von Hagen Linke

Das Alter spielte gestern auf dem Festplatz am Hoyerswerdaer Gondelteich eine besondere Rolle. „Darf man trotzdem kommen – mit so einem Auto?“, fragte etwa Georg Kastner. Sein Auto ist ein Trabi 601 S, im August 89 gebaut – also vor 25 Jahren. Kastner selbst ist 80 Jahre alt und ist mit der grünen „Pappe“ seit 20 Jahren unterwegs. „Ich fahre fast jeden Tag.“ So wie gestern bei der Aktionsveranstaltung „Mobil bleiben, aber sicher“. Es war beeindruckend, was sie leisteten – Auto und Fahrer.

Ein Verkehrsparcours stand im Mittelpunkt des Aktionstages. An der ersten Station empfing Kfz-Meister André Schlenker die Teilnehmer. Er blickte nicht nur auf Scheiben-Frostschutz, Reifenqualität oder Warnblinkanlage. „Wir wollen den Finger auf die Wunde legen. Autofahrer sollen ihre Defizite selber sehen“. Denn nicht jeder weiß sofort, wo sich im Auto der Schalter für die Nebelschlussleuchte befindet. „Jeder soll selbst sehen, ob er vielleicht doch noch mal die Bedienungsanleitung in die Hand nimmt.“
Bei dem kleinen Test zu Beginn ging es locker und spaßig zu. „20 Punkte Abzug, weil der Heckscheibenwischer fehlt“, sagte Schlenker zum 80-jährigen Kastner. Beide wissen, dass dieser Trabi ohne so was vom Band lief. Dem Fahrer kann man technisch nicht viel vormachen. Kastner ist selbst Kfz-Meister, pflegt seinen Trabi mit den Allwetterreifen ordentlich. Dessen Laufleistung, vor allem in der Stadt, beträgt fast 152 000 Kilometer.

So bewältigte Kastner auch die Stationen zwei bis fünf ohne Probleme: Bremsen vor einer Teppichwand, der Abstand betrug 20 Zentimeter, rückwärts einparken mit einem Extralob („Blinken und Schulterblick macht nicht jeder“, das Fahren in einer 2,10 Meter breiten Gasse oder Slalom um Pylone. Der kleine Wagen eckte nirgends an. „Er ist ja übersichtlich“, sagte Georg Kastner, der regelmäßig solche Veranstaltungen besucht. „Man merkt schon Einschränkungen“, sagt er. „Es wird viel ausgeglichen durch Ruhe und Sachlichkeit.“

Hans-Jürgen Hahn, Ehrenvorsitzender der Verkehrswacht, wünscht sich noch mehr solche Menschen wie Georg Kastner. „Es kommen fast immer nur die, die auch bei Verkehrsteilnehmerschulungen dabei sind.“ Wer gestern da war, konnte auch Fahrrad- oder Pkw-Simulator ausprobieren, sich eine Rauschbrille, die 0,8 bzw 1,3 Promille suggeriert, aufsetzen und über farbige Punkte auf dem Fußboden tapsen oder bei einem Quiz teilnehmen. Nicht alle Fragen waren einfach, oder wussten Sie auf Anhieb, wo auf einer Autobahn mit drei Fahrstreifen bei einem Stau die Gasse für die Rettungsfahrzeuge zu bilden ist?

Die Hoyerswerdaer Verkehrsunfallkommission erfasst nicht, wie viele Senioren bei den 973 Unfällen im vergangenen Jahr beteiligt waren. Sie fallen alle unter die Kategorie „Erwachsene ab 21 Jahren“. Infolge der hohen Altersstruktur ist aber klar, dass viele Senioren unterwegs sind. Nicht nur sie sollen auf die Gefahr durch Wild gewappnet sein, sagt Hans-Jürgen Hahn. Bei einer Begegnung auf der Straße sollte abgeblendet und beim Bremsen nicht ausgewichen werden. Ein Schwerpunkt ist die B 97 Richtung Bernsdorf mit der Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 km/h zwischen 21 und 5 Uhr. „Sie sollte unbedingt eingehalten werden“, so Hahn.

Der 80-jährige Georg Kastner wird nächstes Jahr sicher wieder am Gondelteich sein. Der Technik-Fachmann an Station 1 hat seinem 1989er-Trabi alles Gute für die nächsten 25 Jahre gewünscht. „Ich stehe mit ihm im Wettbewerb“, hat Kastner ihm lächelnd geantwortet. q “Zum Tage“
Für heute lädt die Verkehrswacht Hoyerswerda zu einem Fahrradaktionstag auf das Vereinsgelände in der Niederkirchnerstraße 24. In der Zeit von 13 bis 16 Uhr können sich Interessierte u.a. an einem Seh- und Reaktionstestgerät ausprobieren. Es erfolgen Fahrradcodierungen und -kontrollen sowie Kleinreparaturen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben