Abfall im Kreislauf

Dienstag, 24. Oktober 2017

Jacqueline Appelt überwacht von der Messwarte aus den gesamten Betriebsablauf des EBS-Kraftwerkes. Foto: Jost Schmidtchen

Schwarze Pumpe. Die Grundsteinlegung für das Ersatzbrennstoffkraftwerkes (EBS) der Firma Spreerecycling in Schwarze Pumpe erfolgte am 12. November 2010, der Probebetrieb begann Ende 2012, der Dauerbetrieb wurde im August 2013 aufgenommen.

Kraftwerksleiter Uwe Schmidt konnte dieser Tage nach über vierjährigem Dauerbetrieb ohne nennenswerte Störungen eine gute Bilanz ziehen. In dieser Zeit wurden etwa 1,4 Millionen Tonnen Abfälle thermisch verwertet, rund 600 Gigawattstunden Strom erzeugt und zwei Millionen Tonnen Prozessdampf an die Papiermaschine geliefert.

Eine Besonderheit des EBS-Kraftwerkes ist nicht sichtbar: Das Kraftwerk steht in Brandenburg, der Annahmebereich befindet sich auf sächsischem Terrain. Über den Pkw-Parkplatz verläuft die Landesgrenze. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben