Abbaupläne eingedampft

Donnerstag, 30. März 2017

Foto: Leag / Christian Bedeschinsky

Ein Bild aus dem Leag-Tagebau Nochten östlich von Neustadt/Spree. Die Lausitz Energie Bergbau AG wird ihn erweitern, aber nicht in dem Umfang wie von Vorbesitzer Vattenfall geplant.

Aus dem am Abend vorgestellten "Revierkonzept" geht hervor, dass nach der Auskohlung des Abbaugebietes 1 etwa 2020 aus dem Abbaugebiet 2 lediglich das Feld Mühlrose in Anspruch genommen werden soll. Schleife, Rhone und Mulkwitz bleiben unberührt. Statt 1.700 Menschen müssen lediglich 200 umgesiedelt werden.

Ob die Erweiterung von Welzow-Süd nordwestlich von Bluno kommen wird, ist offen. Die Leag sagt, sie wolle das bis 2020 entscheiden. Betroffen wären hiervon 800 Menschen in Proschim, Karlsfeld, Lindenfeld und in Welzow selbst.

Ausgemachte Sache ist, dass Jänschwalde bis 2023 ausläuft. Das dortige Kraftwerk soll bis 2033 stillgelegt werden. Auf den Aufschluss der zusätzlichen Tagebaue Bagenz-Ost und Spremberg-Ost verzichtet die Leag. Reichwalde wird entsprechend der Planung weitergeführt, also etwa 2045 ausgekohlt sein. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben