Kolumne „Auf dem Prüfstand“


Mathias PriebeUnser Autor

Mathias Priebe ist Marketing- und Medien-Profi,
der sich hier kritisch mit TAGEBLATT-Beiträgen und
der Lokalpolitik auseinandersetzt.

 

30.03.2013 10:20 (Kommentare: 0)

Ostereier am Spieß

Zeitungsmeldungen der Woche, auf den satirischen Punkt gebracht.

Neun von zehn Redakteuren finden es total doof, dass der 1. April in diesem Jahr auf einen Feiertag fällt. Die Zeitung muss trotzdem nicht auf gedruckte Scherze verzichten. Ich übernehm‘ das.

Der Winter wird zur unendlichen Geschichte. Seit dem Neuschnee von Karfreitag wird Frau Holle nun endgültig in einem Atemzug mit Margaret Thatcher und Margot Honecker genannt.

Die Spree wird immer brauner. Im Regierungsviertel in Berlin fragen sie schon, ob es stimmt, dass sie durch Hoyerswerda fließt.

Die Lausitz trauert um ihre älteste Wölfin. Die hundertfache Mutti, Omi und Uromi starb durch Bissverletzungen, hatte zeitlebens aber auch Schrotladungen abbekommen. Die Jäger beteuern: "Wir haben sie nicht totgebissen!"

Ihre Söhne und Enkel streunen derweil bis nach Dänemark und Weißrussland. Tipp für unerfahrene Wolfswelpen: Rotkäppchen sitzt in Freyburg an der Unstrut!

Der sächsische Innenminister Markus Ulbig hat eine erstaunliche Statistik vorgelegt. Die meisten Autos werden in Dresden geklaut. Und ich hatte schon befürchtet, in Bluno.

Demselben Innenminister hat Hoyerswerdas Oberbürgermeister Stefan Skora jetzt einen offenen Brief geschrieben. Darin geht es um die B 97 und ob dafür jemand einen Plan hat. Tenor des Schreibens: Herr Minister, mit Verlaub, Sie sind ein Schlagloch!

Dieser Bauplan muss aufgehoben werden. Dem Projekt Zooquartier Hoyerswerda bescheinigt das Landratsamt "schwerwiegende Abstimmungsmängel". Erstaunlich: Am Ende hat genau eine Unterschrift gereicht.

Das TAGEBLATT nannte Krokuswiese und Pfützenparkplatz gegenüber vom Hoyerswerdaer Zoo hin und wieder ein "Filetstück". Angesichts der andauernden Eierei fände ich "Omelette" für das Grundstück passender. Ist ja auch Ostern.

Im Hoyerswerdaer Kino kann man sich ab Dienstag die Haare schneiden lassen. Nachdem "Chocolat" nicht so toll lief, drücke ich die Daumen für "Scalp Fiction".

Übrigens hat Hoyerswerda jetzt einen Wahltermin. Einige Internet-Aktivisten haben den 1.September sofort als Facebook-Party angelegt und Freunde dazu eingeladen. Hoffentlich wählen sie jetzt nicht Justin Bieber oder Lady Gaga.

Das Centrum-Warenhaus ist als Erweiterung des Lausitz-Centers wieder geöffnet. Mit Aldi! Damit gibt es in der langen Geschichte des Hauses endlich (beziehungsweise, um einen längst vergessenen Schlager -West- zu bemühen: "ausgerechnet") ... Bananen!

Hoyerswerda sorgt für deutlichen Zuwachs seiner Population, denn die Stadt verzichtet auf die Zwangssterilisation von Straßenkatzen. Konrad-Schmuse-Stadt.

Am Bärwalder See wird es Ostern keine Parkgebühren und keine Knöllchen geben. Seeverwalter Roman Krautz begründet das mit eingefrorenen Toiletten. "Wir wollen den Gästen ja etwas bieten, wenn sie an den See kommen und dafür bezahlen." Und die kommen wirklich wegen der Scheißhäuser?

In dieser Woche hatte die Zeitung kein Bild mit ihm. Was ist los?, frage ich mich: Gehen Udo Witschas von Lohsa die Feuerwehrleute aus?

 

Kommentieren

Zurück

Einen Kommentar schreiben