Kolumne „Auf dem Prüfstand“


Mathias PriebeUnser Autor

Mathias Priebe ist Marketing- und Medien-Profi,
der sich hier kritisch mit TAGEBLATT-Beiträgen und
der Lokalpolitik auseinandersetzt.

 

30.06.2012 17:30 (Kommentare: 0)

Enthalten, Raushalten, Verstecken

Die erste Kolumne ohne Meinung. Wozu auch?

Ich enthalte mich jedes weiteren Kommentars zu den Bauvorhaben im Zooquartier Hoyerswerda. Machen Sie doch Sudoku oder Kreuzworträtsel! Es hat keinen Zweck. Der Stadtrat von Hoyerswerda hat eine Entscheidung getroffen. Diese ist nach demokratischen Spielregeln zu akzeptieren. Also, was soll ich da noch sagen?

Soll ich über die Stimmenthaltung des Oberbürgermeister Stefan Skora schreiben? Ist doch sein gutes Recht! Wenigstens hat er nicht mit der NPD gestimmt wie seine Parteifreunde von der CDU und die Linken. Also, was soll's? Ich mach's wie der OB. Enthalte mich. Alles andere bringt bloß Ärger.

Nö, da kommt nichts mehr. Sie müssen nicht weiterlesen. Ich könnte jetzt nachrechnen, ob der Kaufpreis für das Grundstück die Planungskosten und Gutachterhonorare abdeckt, die für diese Ecke schon ausgegeben wurden. Aber wozu? Soll das doch der Jordan machen, der Schulz oder der Kolodziej. Die haben viel mehr Platz hier.

Haben Sie im Garten nichts zu tun, oder warum legen Sie diesen Text nicht beiseite? Ich habe doch gesagt, da kommt nichts mehr. Ent-hal-tung! Kapiert? Ach, weil da noch Buchstaben stehen, meinen Sie, ich würde gleich eine Meinung kundtun? Nichts da! Enthaltung ist Enthaltung. Vielleicht hängt die Redaktion noch Text dran. Manchmal bessern sie ja meine Grammatik aus (Danke übrigens). Heute haben sie vielleicht Sätze kopiert, um Platz zu schinden, wegen meiner Enthaltung.

Haben Sie im Garten nichts zu tun ... Sag ich's doch: Kopieren und Einfügen! Wissen Sie, was das Beste am Enthalten ist? Niemand wird mir böse sein. Keiner fühlt sich auf den Schlips getreten und ich kann mich anderen Aufgaben widmen. Was soll ich dem Oberbürgermeister erklären, dass Anhörungen im Planungsverfahren keine demokratische Mitbestimmung, sondern bürokratische Akte sind? Er ist doch der Chef. Ich halte mich raus. Wenn er meint, dass da noch Argumente kommen, die den hässlichen Quader schöner machen, warum nicht? Die technischen Zeichner werden sich bestimmt besinnen und etwas Neues, Ansehnliches entwerfen. Hab' ich etwa Architektur studiert? Na also. Halt ich mich doch besser raus.

Wissen Sie, der Stefan Skora und ich waren mal dicke da. Ich will nicht immer anecken. Enthalten gefällt mir viel besser. Jaa - ginge es um das Lauencenter in Bautzen: Dazu hätte ich eine Meinung! Da würde ich mich aufregen. Der Stefan auch. Da hat er einen offenen Brief geschrieben. Dagegen! Im Städteverbund sah er sich aus "regionaler Verantwortung" später gezwungen, dafür zu stimmen. Was hat das TAGEBLATT ihn dafür verhauen! Das hat er sicher bereut, dass er sich da nicht enthalten oder hat krankschreiben lassen.

CDU-Fraktionschef Frank Hirche könnte ich noch fragen, wie er auf 130 Arbeitsplätze kommt. "Nach ersten Berechnungen". Glauben Sie, dass jemals einer dieses Argument überprüft? Das Tageblatt tat es nicht, bevor es die Zahl druckte, also warum ich? Ich sehe bei Aldi immer nur eine Verkäuferin, die kassiert, packt und wischt. Aber wissen Sie was? Ich kann von Kolumnen allein nicht leben und brauche Aufträge. Der Hirche sitzt in so vielen Aufsichtsräten. Würden Sie sich da nicht auch raushalten, in Hoyerswerda?


Kommentieren

Zurück

Einen Kommentar schreiben