Zwischen Geierswalder- und Senftenberger See


von Tageblatt-Redaktion

Zwischen Geierswalder- und Senftenberger See
Foto: Uwe Schulz

Kleinkoschen. Der Koschener Kanal zwischen Geierswalder- und Senftenberger See ist ein Paradebeispiel dafür, dass ein Kanal nicht langweilig mit dem Lineal gezogen gerade von A nach B führen muss.

Das liegt zwar vor allem daran, dass es die Gegebenheiten nicht anders zuließen. Dennoch macht die Passage im Boot Spaß – auch, wegen der technisch interessanten Schleuse.  (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Klaus Rickborn schrieb am

Der Kanal ist eine feine Sache, jedoch nicht für Segler gedacht, da nur mit gelegten Mast die Passage möglich ist und dann in der Schleuse ein völliges Chaos entsteht, durch nach hinten gelegten Mast und die anderen Boote behindert werden oder die "Kapitäne" z.B.der Flösse wenig Verständnis und Kenntnisse haben

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 9.