Zweimal Sana ergibt ein Gefäßzentrum


von Tageblatt-Redaktion

Zweimal Sana ergibt ein Gefäßzentrum
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Nachdem zuletzt die Sana Kliniken AG den Betrieb auch des Niederlausitz-Klinikums in Senftenberg beziehungsweise Lauchhammer übernommen hat, steht nun eine erste Kooperation mit dem von Sana geführten Seenland-Klinikum in Hoyerswerda an. Dieser Tage wollen die Geschäftsführer Sadık Taştan und Mirko Papenfuß einen Vertrag über die Bildung eines gemeinsamen Gefäßzentrums Lausitz unterschreiben.

Solche Klinik-übergreifenden Partnerschaften hatte es schon auf anderen Gebieten mit anderen Krankenhäusern gegeben. Zentrenbildung in der Medizin bedeutet die Bündelung von Wissen und Materialien. Gefäßzentren befassen sich hauptsächlich mit Krankheiten der Blutgefäße. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 8 und 2.