Zufahrts-Verbot wird noch einmal diskutiert


von Tageblatt-Redaktion

Zufahrts-Verbot wird noch einmal diskutiert
Foto: Uwe Schulz

Kühnicht. Der Plan der Stadt Hoyerswerda, aus der Kühnichter Straße eine unechte Einbahnstraße zu machen, wird erst einmal auf Eis gelegt. Ursprünglich sollte diese Zufahrt aus Richtung Nieskyer Straße in den nächsten Tagen per Beschilderung gesperrt werden.

Ziel war, in der Kühnichter Straße für eine Halbierung des Verkehrs zu sorgen. Aber auch dafür gab es - wie schon zuvor für die Pläne, eine Entlastungsstraße zu bauen – Kritik, vor allem wegen der längeren Wege bei der Fahrt in die Stadt aus Richtung Lohsa.

Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh (SPD) sagt, die beabsichtigte Änderung habe „Schwung in die Debatte“ um eine Verkehrsberuhigung in der Kühnichter Straße gebracht. Er wolle die Situation nun noch einmal mit dem Stadtrat besprechen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 3.