Zoo-Arbeitsgemeinschaften kommen gut an


von Tageblatt-Redaktion

Zoo-Arbeitsgemeinschaften kommen gut an
Foto: Silke Richter

Hoyerswerda. Mit diesen Kindern startete im vorigen Jahr die erste Zoo-AG. Jetzt hat Zoopädagogin Silke Kühn (rechts im Bild) eine zweite Arbeitsgemeinschaft mit etwas älteren Kindern:

In den zwei Gruppen sind je acht Kinder. Beide Gruppen sind voll. Es gibt derzeit keine freien Plätze. Nichts geht mehr.

Die sogenannten Zoo-Kids lernen nicht nur theoretisch die Arbeit von Tierpflegern kennen, sondern dürfen auch mit anpacken, bei der Futter-Zubereitung oder beim Gehege-Säubern etwa. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 3 und 9.