Zeugnisse der Bergbaugeschichte gesucht


von Tageblatt-Redaktion

Zeugnisse der Bergbaugeschichte gesucht
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Tagebaugroßgeräte, Halden, Werkssiedlungen oder Verwaltungs- und Kulturbauten – solcherlei Dinge mit Bezug zum Bergbau in der Lausitz rücken jetzt in den Fokus der sächsischen Landesämter für Denkmalpflege und für Archäologie. Zwei Jahre lang wollen ihre Experten sie erfassen, beschreiben, fotografieren und kartographieren.

Es gehe um eine Grundlage für die Nachnutzung beziehungsweise einen Erhalt, heißt es in einer Mitteilung. Das Bundesministerium für Kultur und Medien fördert die Erfassung. Nun werden Leute, die sich auskennen, gebeten, möglicherweise interessante Objekte zu melden. In Weißwasser gibt es ein Projektteam dazu. (red)

Kontakt: nora.wiedemann@lfd.sachsen.de

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Tony Weniger schrieb am

Mein Tipp: Das, was noch da ist am Hoyerswerda Bahnhof zu erhalten und zu pflegen, da die Bahn auch viel mit Bergbau zu tun hatte! Vielleicht auch das Bahngelände weiterentwickeln mit einem Entwicklungsplan - da schon viel zu viel verschwunden ist, was man hätte erhalten können. Es wäre schön, wenn der Bahnhof und die Bahnbetriebsgebäude eine neu Blütezeit erleben, wie es früher einmal war. LG

Ecki Stapler schrieb am

Jetzt, wo fast alles weg ist, wird nach Zeitzeugen und alten Bauten gesucht.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 2 und 8?