Zeißig doppelt raus


von Tageblatt-Redaktion

Wittichenau II (in Blau) unterlag Post Germania Bautzen unglücklich mit 2:3. Foto: Werner Müller
Wittichenau II (in Blau) unterlag Post Germania Bautzen unglücklich mit 2:3. Foto: Werner Müller

Schwarzer Pokal-Tag für den SV Zeißig: Die Erste, letzter verbliebener hoyerswerdischer Fußball-Vertreter im Sachsenpokal, musste am Sonntagnachmittag beim ESV Lok Zwickau eine 1:2-Niederlage hinnehmen.

Noch ärger erwischte es die SVZ-Zweite, die im Westlausitzpokal 0:3 in Neukirch unterlag. Dieses Schicksal, ausgeschieden im Kreispokal, teilten die Zeißiger mit Lohsa/Weißkollm II (3:5-Heimniederlage gegen den SV Straßgräbchen im einzigen Kreisduell des Tages), der SpG Wiednitz/Heide / Lauta 2. (glattes 0:5 daheim gegen den TSV Wachau) und dem LSV Bergen II, der im Elfmeterschießen auf dem heimischen Norbert-Passeck-Spielfeld gegen den SV Burkau mit 3:6 den Kürzeren zog. Fast tragisch das Ausscheiden der "Zweiten" von der DJK Blau-Weiß Wittichenau. die ihr Heimspiel gegen den zwei Klassen höher spielenden SV Post Germania Bautzen durch ein Tor in der Nachspielzeit 2:3 verlor.  

Nun aber das Erfreuliche: Fünf "hoyerswerdsche" Teams sind in die zweite Hauptrunde des Westlausitz-Pokals eingezogen. Neben dem bereits erwähnten SV Straßgräbchen gelang das beiden Vertretungen des SV Laubusch (die "Zweite" schlug auf eigenem Platz den SC Kleinhänchen 5:0, die Erste besiegte die Spielgemeinschaft Bretnig-Hauswalde 2. / Rammenau 2. auf deren Geläuf mit 3:0. Die SpVgg Lohsa/Weißkollm (1:0-Sieger in Großdrebnitz) und die SpVgg Knappensee (mit 4:2 in Steinigtwolmsdorf siegreich) komplettieren das Quartett.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 3 und 5?