Würdigung für Dr. Gitta Kaltschmidt


von Tageblatt-Redaktion

Würdigung für Dr. Gitta Kaltschmidt
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Augenärztin und Stadträtin Dr. Gitta Kaltschmidt (links, hier im Gespräch mit Christa Degner) ist in diesem Jahr die Preisträgerin der Martha-Würdigung durch die Stadt. Vergeben wird sie seit 1998 jeweils an eine Frau, die in irgendeinem Bereich besonders engagiert ist.

Der Stadtrat hatte am Dienstag unter elf vorgeschlagenen Damen zu entscheiden. Da Gitta Kaltschmidt und die Vorsitzende des Seniorenbeirates Gabriele Mark Kopf an Kopf mit derselben Stimmenanzahl vorn lagen, musste am Ende das Los entscheiden. Die Ehrung findet zum Frauentag am 8. März im Schloss statt.

Gitta Kaltschmidt, vorgeschlagen unter anderem vom Senioren- und vom Behindertenbeirat, arbeitet in beiden Gremien mit. Die 80-Jährige führt nach wie vor ihre Augenarztpraxis im WK IX. Dem Stadtrat gehört die Kühnichterin seit knapp anderthalb Jahrzehnten für die CDU an.

Die anderen neun Kandidatinnen waren:

-Barbara Burek, ehrenamtlich im Laurentiushaus tätig

-Edeltraud Gründel, pflegt sorbische Ostereier-Traditionen

-Helga Hansch, Volkstanzgruppe Zeißig

-Marina Kossack, Tanz- und Trachtengruppe Bröthen / Michalken

-Madlen Krenz vom Verein Vbff

-Christine Pavelka vom Blinden- und Sehbehindertenverband

-Inge Rumpp von der Ortsgruppe des VdK

-Verena Socher, Patientenbesuchsdienst am Klinikum

-Kathrin Ullrich vom Nachbarschaftshilfeverein -red-

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Ronald Will schrieb am

Wir haben zwei sehr engagierte Frauen mit gleicher Stimmenzahl für die Preisträgerin der Martha-Würdigung. Warum muss man so unflexibel sein und das Los entscheiden lassen? Warum nicht wie im Sport, dass es dann eben zwei Goldmedaillengewinnerinnen gibt? Warum nicht diesen besonderen Umstand nutzen und gleich zwei Frauen nebeneinander würdigen? Solche Momente kann eine Stadt auch toll in Social Media und traditionellen Medien nutzen und für Werbung für diese Stadt einsetzen, nach dem Motto: Schaut auf diese Stadt! Hier gibt es so viele engagierte Frauen! Wieso haben wir in unserer Stadt so wenig Marketingfachleute.....?

Mathias Liehr schrieb am

Herr Ronald Will, Sie haben völlig Recht... Es sollten nicht Menschen auserkoren werden nach ihren Leistungen... Jeder sollte geehrt werden, der sich engagiert...Wenn jeder etwas gibt, dann profitieren alle davon....

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 2 plus 6.