Wissenschaft rät: Weiter auf Fernwärme setzen!


von Tageblatt-Redaktion

Wissenschaft rät: Weiter auf Fernwärme setzen!
Foto: Stadtwerke Weißwasser

Weißwasser. Eine Art Fahrplan dazu, wie in Weißwasser, Hoyerswerda und Spremberg künftig ohne die Fernwärme aus den Leag-Kraftwerken in Schwarze Pumpe und Boxberg geheizt werden soll, liegt jetzt vor. Lange erwartet worden war von den Versorgern die sogenannte Transformationsstudie dazu, die unter Federführung der Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie entstand.

Der Chef der Versorgungsbetriebe Hoyerswerda, Wolf-Thomas Hendrich (links), die Chefin der Stadtwerke Weißwasser, Katrin Bartsch und der Chef der Städtischen Werke Spremberg, Michael Schiemenz (rechts) haben das Papier am Freitag in Weißwasser von Institutsleiter Professor Dr. Mario Ragwitz übergeben bekommen.

In einer Mitteilung dazu steht, dass die Fernwärmenetze ausgebaut werden sollten. Mittelfristig ließen sich bis zu 70 Prozent aller Haushalte anschließen. Und um die nötige Wärme zu gewinnen, werden unter anderem die Nutzung von Solar- und Gewässerthermie vorgeschlagen. Die Rede ist etwa von großen Wärmepumpen im Scheibe-See und im Bärwalder See. (red)

Informationen dazu stehen auch hier.

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 1 und 5?