Wirtschaftsförderer setzt auf Klein- und Mittelstand


von Tageblatt-Redaktion

Wirtschaftsförderer setzt auf Klein- und Mittelstand
Foto: Andreas Kirschke

Hoyerswerda. Der neue städtische Wirtschaftsförderer setzt auf Klein- und Mittelstand. „Die Wirtschaft in der Stadt braucht viele, kleine, wachsende Pflänzchen statt nur verlängerter Werkbänke“, sagt Alexander Kühne. Er spricht von einer verlässlichen, soliden und breiten ökonomischen Basis.

Der 35-Jährige hatte im April die Nachfolge von Franziska Tennhardt angetreten, die sich beruflich verändern wollte. Kühne meint, mit Unternehmen wie den Anlagenbauern Yados und Scheidt, dem Metallbaubetrieb Kuschela oder dem Klinikum gebe es durchaus leistungsfähige Arbeitgeber.

Bevor er ins Rathaus umzog, war Alexander Kühne sieben Jahre lang als Projektmanager beim Lausitzer Technologiezentrum Lautech tätig. Er wird sich und seine Arbeit in einem Vortrag während der nächsten Stadtratssitzung am 23. Juni vorstellen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 8 plus 1.