Wiedergutmachung nach Vandalismus in Bernsdorf


von Tageblatt-Redaktion

Wiedergutmachung nach Vandalismus in Bernsdorf
Die Wetterschutzhütte auf der Freizeitanlage "Bike & Chill" in Bernsdorf ist mit Zaunfelder abgesperrt - wegen Vandalismus. Foto: Ralf Grunert

Bernsdorf. Auf der Freizeitanlage „Bike & Chill“ an der Rathausallee in Bernsdorf hat es kürzlich einen Fall von Vandalismus gegeben. Betroffen war die Wetterschutzhütte, die seither gesperrt ist. Unter anderem wurden zwei Leuchten heruntergerissen und Holzbalken beschädigt. „Mit einer Akkusäge und einer Axt“, wie Bürgermeister Harry Habel (CDU) inzwischen weiß.

Von Älteren dazu aufgefordert, waren drei 12-Jährige zu ihm ins Rathaus gekommen. Sie hatten zugegeben, für die Beschädigungen verantwortlich zu sein. Daraufhin hatte der Bürgermeister die Eltern der Kinder eingeladen.

Im Gespräch seien noch zwei weitere Namen genannt worden. Diesem Hinweis wird die Verwaltung nun nachgehen, kündigte Harry Habel an.

Er verständigte sich mit den Eltern, dass diese für die Kosten der bereits beauftragten Schadensbeseitigung aufkommen. In Summe geht es um 4.700 Euro. „Außerdem werden die Kinder jeweils zehn Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Die Eltern sind damit einverstanden, dass das so gemacht wird.“ (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Ursula Prokop schrieb am

Ich finde es richtig, dass die Kinder so zur Verantwortung gezogen werden, denn nur so lernen sie es auch schätzen, was dort geschaffen wurde und geben anschließend selbst darauf Acht, dass so etwas nicht wieder passiert.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 5 plus 3.