Wie eine sterbende Beerdigungsfirma überlebt


von Tageblatt-Redaktion

Wie eine sterbende Beerdigungsfirma überlebt
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Guten Zuspruch durchs Publikum gibt es auch für das jüngste Stück der Theatergruppe „einmaldiewoche“ der KulturFabrik. „Sie bestatten?“ – hier bei der Premiere - dreht sich schwarzhumorig um ein Beerdigungsinstitut in Nöten.

Unter den Darstellern im Bürgerzentrum sind KuFa-Vereinsvorsitzender Jens-Uwe Röhl (links), seine Tochter Helene Déus (rechts) und Klaus-Peter Rosenstengel (Mitte).

Die nächste Aufführung am Sonnabend ist – wie die beiden ersten – ausverkauft. Es werden aber weitere Theater-Abende rund um die Firma „Sarg & Nagel“ vorbereitet.  (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 4 und 5?