Bröthener Wertstoffhof schließt Ende September


von Tageblatt-Redaktion

Bröthener Wertstoffhof schließt Ende September
Foto: Gernot Menzel

Bröthen. Der Veolia-Wertstoffhof an der Bundesstraße 97 schließt etwas eher als angekündigt. Hatte das Unternehmen im April wissen lassen, bis zum Jahresende werde es keine Veränderungen geben, teilt es auf Anfrage nun mit: Am 30. September wird zum letzten Mal geöffnet sein.

Zur Begründung sagt Veolia, die Unternehmens-Aktivitäten würden in Droben westlich von Königswartha konzentriert. Dorthin werde auch das bisher in Bröthen beschäftigte Personal umgesetzt.

„Damit bleiben wir weiterhin als Entsorgungsdienstleister in der Region ansässig. Durch die Konzentration unserer Tätigkeiten auf einen größeren Betrieb in Droben können wir unsere Kompetenzen bündeln, von Synergien profitieren und somit unsere Geschäftstätigkeit stärken“, sagt Veolia-Niederlassungsleiter Andreas Heitmann.

In Hoyerswerda gibt es dann ab Oktober lediglich noch den Wertstoffhof der Landhandels- und Dienste GmbH im Industriegelände. Grünschnitt entsorgen kann man überdies auch in der Kompostieranlage in Lauta. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 1 und 3?