Wer hilft bei der Radweg-Bewertung?


von Tageblatt-Redaktion

Wer hilft bei der Radweg-Bewertung?
Foto: TB-Archiv / Uwe Schulz

Hoyerswerda. Die Mobilitäts-Gruppe innerhalb der Initiative „Mitmachstadt Hoyerswerda“ wirbt um Unterstützung, insbesondere was die weitere Verbesserung der Bedingungen für Radfahrer angeht. Es sei, heißt es in einer Erklärung, zunächst von großer Wichtigkeit, den Zustand von Straßen und Fahrradwegen detailliert zu analysieren.

Man freue sich über alle, die mithelfen wollten, die Stadt noch attraktiver zu machen. Insbesondere gelte es, die Radwege bezüglich ihrer Qualität zu erforschen und den Initiatoren die daraus erwachsenden Erkenntnisse mitzuteilen .

Es geht zum Beispiel um Breite, Sicherheit, Belag, Beschilderung sowie um Möglichkeiten, Fahrräder abzustellen. Unter dem Motto „Fahrradstadt“ soll Hoyerswerda zu einer für den Velo-Verkehr beispielgebenden Kommune werden. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Norbert Beckmann schrieb am

Worüber regt ihr euch noch auf. Schaut euch mal den Fußweg in der Sputnikstraße 1-7 an. Knapp 200 Meter von der Bautzener Allee weg! Da kann keiner richtig gut laufen, geschweige denn jemand mit dem Rollstuhl fahren. Von Bordsteinabsenkung ganz zu schweigen! Schaut auch mal wieder abseits der größeren Hauptstraße um!

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 5.