Weiterer WK-III-Block vor der Sanierung


von Tageblatt-Redaktion

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Während im WK III die umfassende Sanierung des Hauses Johannes-R.-Becher-Straße 1 - 5 läuft, nimmt die städtische Wohnungsgesellschaft sich im Viertel den nächsten Block vor. Sie hat angekündigt, dieses Jahr in der Johann-Gottfried-Herder-Straße 1 - 9 die Fassade, die Balkone sowie Heizungs- und Elektroanlagen erneuern lassen zu wollen.

Vorgesehen seien auch die Dämmung der Kellerdecken, Malerarbeiten in den Treppenhäusern und die Instandsetzung von zwanzig Wohnungen. Wie es heißt, sollen rund zwei Millionen Euro ausgegeben werden. Die Rede ist von einem „weiteren Baustein für die Schaffung von attraktivem Wohnraum für unsere Mieter und Interessenten“.

Insgesamt, heißt es weiter, würden dieses Jahr fast zwölf Millionen Euro in die WH-Bestände in der Stadt investiert. Zuletzt hatte die Gesellschaft in der Herderstraße vor fünf Jahren das Haus 31 - 37 hergerichtet. Damals kostete das Ganze mit dem Anbringen zusätzlicher Giebelbalkone allerdings lediglich eine Summe von 670.000 Euro. (red)

Foto: Wohnungsgesellschaft


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Rita Hertel schrieb am

Soviel ich mich erinnern kann, sollte doch dieser Block vor Jahren mal abgerissen werden.
Ich finde es wunderbar, dass dieses zentrumsnahe Haus jetzt grundlegend saniert wird. Wir haben ca. 20 Jahre in der Nr. 5 gewohnt (bis 1997). Öfters, wenn mein Sohn zu Besuch war, fuhren wir zu diesem Haus und waren jedes Mal über die vielen leeren Wohnungen und den Anblick der Fassade enttäuscht.

Elke Härtel schrieb am

Diese Investition würde sich definitiv auch für die abrissgefährdeten Häuser im WK 1 lohnen. Ich hoffe so sehr, dass sie nicht (!) abgerissen werden.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 3.