Weiterer Hausabriss im WK IV wird vorbereitet


von Tageblatt-Redaktion

Weiterer Hausabriss im WK IV wird vorbereitet
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Bei der städtischen Wohnungsgesellschaft (WH) gibt es nach wie vor deutlich mehr leere Wohnungen als neue Mietwillige dafür. Daher wird nun ein weiterer Hausabriss vorbereitet.

Am gestrigen Donnerstag waren die Bewohner des Blocks Erich-Weinert-Straße 16 bis 22 zu einer Mieterversammlung eingeladen, bei der über die entsprechenden Details informiert wurde.

Der Viergeschosser verfügt über 32 Wohnungen. Nach WH-Angaben sind bereits mehr als ein Drittel leergezogen. Für die anderen Bewohner stehe „eine große Vielfalt an Wohnungen zur Auswahl". (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Andre Hertel schrieb am

In 30 Jahren wird nur noch die Altstadt stehen. Ich habe von 1968 bis 2008 in Hoyerswerda gelebt.

Nico Hökendorf schrieb am

Hallo Herr Hertel... Kommen Sie einfach nach Hoyerswerda und schauen sich an, wie sich diese Stadt zum positiven verändert hat. HIER wird nicht nur abgerissen, sondern auch NEUES geschaffen. Der Abriss dieses Wohnblocks ist vertretbar. Der Standort ist mehr als unglücklich (meine Meinung). Mfg

Steffen Markgraf schrieb am

Sehr geehrte Kollegen des Hoyerswerdaer Tageblatt,

auf Grund der Reaktionen bzgl. Ihres Beitrages können Sie gern die gesamten Informationen aus der Ihnen vorliegen PM in hoyte24 einstellen (siehe Anhang) bzw. als Wortbeitrag hinterlegen. Durch diesen zusätzlichen Beitrag erhalten die Leser weitere Hintergrundinformationen, um den komplexen Sachverhalt ggf. noch besser für sich bewerten zu können.

Vielen Dank für Ihre faire Berichterstattung und ich wünsche Ihnen ein schönes Restwochenende.

Mit freundlichen Grüßen
Steffen Markgraf

Presseinformation
Wohnungsgesellschaft mbH Hoyerswerda setzt Programm zur langfristigen Aufwertung der Wohngebiete und zur Senkung des Leerstands fort – Mieterversammlung im ZCOM zu aktuellem Vorhaben

Über das aktuellste Vorhaben im Rahmen des Investitionsprogramms zur Aufwertung der Wohngebiete und zur Senkung des Leerstands hat am Abend unsere Wohnungsgesellschaft mbH Hoyerswerda in einer Mieterversammlung im ZCOM informiert. „Während wir einerseits mit umfänglichen Sanierungen, Balkon- und Aufzugsanbauten und vielen weiteren Maßnahmen die Wohnqualität spürbar verbessern, macht die demografische Entwicklung andererseits auch weitere Kapazitätsanpassungen zwingend notwendig“, so Geschäftsführer Steffen Markgraf. „Nur so kann es gelingen, unsere Wohngebiete zielgerichtet weiterzuentwickeln und langfristig attraktiv zu halten.“
Die aktuellste Kapazitätsanpassung, über die am Abend die Mieter*innen aus erster Hand informiert wurden, betrifft den Wohnblock Erich-Weinert-Straße 16 – 22. Das teilmodernisierte Wohnhaus hatte zuletzt einen Leerstand von 37,5 Prozent. „Uns ist bewusst, dass dieser Schritt für die Menschen, die im Haus wohnen, nicht einfach ist“, so Steffen Markgraf. „Es ist auch für uns nicht einfach, da auch uns mit dem Haus und den Mieterinnen und Mietern viel verbindet. Viele von ihnen halten uns mit ihren Familien seit Jahren – manche seit Jahrzehnten – die Treue. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, dass wir mit unserem Team jeden einzelnen von ihnen individuell unterstützen – von der Bereitstellung der passenden neuen Wohnung über die Übernahme sämtlicher Umzugskosten innerhalb unserer Bestände bis hin zu individueller Hilfe beim Einzug und bei der Ummeldung.“
Die vielfältigen Unterstützungsangebote stellte ein Team der Wohnungsgesellschaft mbH Hoyerswerda bei der Mieterversammlung vor und beantwortete alle Fragen dazu. Auch in den kommenden Wochen werden sich die Kundenbetreuer, unter ihnen ein spezialisierter und erfahrener Mitarbeiter im Freizugsmanagement, viel Zeit nehmen, um alle Wünsche, Sorgen und Anliegen rund um den Umzug und die neue Wohnung mit den betroffenen Mieter*innen zu besprechen. Aufgrund der umfangreichen Modernisierungen der letzten Jahre in den Beständen steht eine große Vielfalt an Wohnungen zur Auswahl, darunter auch unterschiedlichste Angebote mit Balkon und/oder Aufzug.
„Bei den Bewohnern möchte ich mich sehr herzlich für ihr Verständnis und die sachliche, konstruktive und vertrauensvolle Atmosphäre bei der Mieterversammlung bedanken“, so Geschäftsführer Steffen Markgraf. „Das ist nicht selbstverständlich und wir wissen es sehr zu schätzen. Nun werden wir alles daran setzen, gute Lösungen für alle Mieter*innen zu finden und sie beim Umzug in ihr neues Zuhause in Hoyerswerda bestmöglich zu begleiten.“

Steffen Markgraf

Bernd Neumann schrieb am

Schade WK 4 und WK 3 war in den 60ger und 70ger Jahren meine Kinderzeit, hier bin ich groß geworden. In diesem Block wohnten einige meiner Klassenkameraden. Es ist sehr schade, daas Hoyerswerda so viele Einwohner verloren hat. Mein Vater und viele ehemaligen Wismut-Kumpels haben diese Stadt mit aufgebaut. Ich werde dieses Jahr 71. Hoyerswerda soll leben!!

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 4 plus 2.