Wasserstoff-Projekt für Pumpe gewinnt Partner

Dienstag, 09. Juli 2019

Foto: Umweltministerium / kinwun / stock.adobe.com

Schwarze Pumpe. Im Zusammenhang mit dem heutigen Besuch von Bundesumweltministerin Svenja Schulze in der Region sind Details zum geplanten Referenzkraftwerk auf Basis von Wasserstoff bekannt geworden. Der kommunale Zweckverband für den Industriepark wolle die Einbindung einer Anlage mit einer Leistung von zehn Megawatt ins Energiesystem erproben.

Als Partner genannt sind neben dem Kohlekonzern Leag auch Siemens, der Gasnetzbetreiber Ontras, der Stromnetzbetreiber 50Hertz und die Universität Rostock. Das Wasserstoff- und Speicherkraftwerk soll wohl mit überschüssigen Strom per Elektrolyse Wasserstoff erzeugen, der bei Bedarf dann wiederum für die Stromerzeugung genutzt werden kann. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 1?