Wasser-Entnahme wird stärker reglementiert


von Tageblatt-Redaktion

Wasser-Entnahme wird stärker reglementiert
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Wegen Hitze und Trockenheit schränkt das Landratsamt Bautzen die eigentlich recht freizügig geregelte Nutzung von Wasser aus sogenannten Oberflächengewässern weiter ein. Die Kreisverwaltung sprach am Mittwoch von einer Dürre. Demnach dürfen nunmehr auch solche Menschen kein Wasser mehr abpumpen, die dafür eine wasserrechtliche Erlaubnis haben.

Schon im Juni 2019 war für alle anderen der sogenannte Eigentümer- und Anliegergebrauch untersagt worden. Es gibt nun nur noch wenige Ausnahmen vom Wasserentnahme-Verbot, etwa für die Feuerwehr. Zugleich wird die Wasser-Entnahme aus Brunnen zum Rasensprengen nur für die Zeit zwischen 19 und 10 Uhr für maximal eine Stunde erlaubt, um Verdunstung gering zu halten.

Die neuen Einschränkungen gelten ab Donnerstag und zunächst bis Ende September. Der Pegel der Schwarzen Elster (hier in Hoyerswerda) in Neuwiese lag Mittwochmittag bei 49 Zentimetern, 23 Zentimeter unterhalb des mittleren Abflusses. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 8.