Vor dreißig Jahren begann der Strukturbruch


von Tageblatt-Redaktion

Vor dreißig Jahren begann der Strukturbruch
Foto: Dietmar Strödicke

Hoyerswerda. Geht es diese Woche im Bundestag mit dem Beschluss zum Kohleausstieg auch um ein Strukturstärkungsgesetz, liegt der Beginn des großen Strukturbruchs im Lausitzer Kohlerevier (hier der Tagebau Scheibe nach seiner Stilllegung) heute genau dreißg Jahre in der Vergangenheit.

Am 29. Juni 1990 wurde das Braunkohlekombinat Senftenberg mit seinen 55.000 Mitarbeitern zur Lausitzer Braunkohle AG umgewandelt. Später wurde die Laubag mit der Energiewerke Schwarze Pumpe AG Espag verschmolzen und an westdeutsche Stromversorger privatisiert.

Die mittelbaren Nachfolger Lausitz Energie Bergbau AG und Lausitz Energie Kraftwerke AG im Besitz einer tschechischen Firmengruppe haben heute noch 7.700 Mitarbeiter. Die Rohkohleförderung sank von 200 Millionen Tonnen im Jahr 1988 auf derzeit noch 52 Millionen Tonnen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 8 plus 6.