Von der Mittelinsel zum Zebrastreifen?


von Tageblatt-Redaktion

Von der Mittelinsel zum Zebrastreifen?
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Den Gedanken, diese Mittelinsel auf der Käthe-Niederkirchner-Straße durch einen Zebrastreifen zu ersetzen, gibt es bei den zuständigen Stellen. Im Rathaus heißt es, man habe sieben Standorte ausgemacht, an denen Fußgängerüberwege technisch machbar wären.

Als sinnvoll erachtet sie die Verkehrskommission hier zwischen WK I und WK III, an der Liselotte-Herrmann-Straße zwischen Ärztehaus und Augen-MVZ, an der Schulstraße in der Nähe der Grundschule Am Park sowie in der Steinstraße nahe der Theodor-Körner-Straße.

Es solle nun weitere Untersuchungen zur Umsetzung und jeweiligen Gestaltung geben. Und dann müsste im Haushalt Geld eingeplant werden. Denn etwa Schilder, Beleuchtung und das Aufbringen der Farbe können je Zebrastreifen bis zu 10.000 Euro kosten. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 6.