Vom Schloss Hoyerswerda ins Schloss Biedenkopf


von Tageblatt-Redaktion

Vom Schloss Hoyerswerda ins Schloss Biedenkopf
Foto: Kreis Marburg-Biedenkopf / Georg Kronenberg

Hoyerswerda/Biedenkopf. Von 2010 bis 2012 wirkte Dr. Andreas Vetter als Leiter des Stadtmuseums im Hoyerswerdaer Schloss. Auch, wenn man es auf dem Bild nicht erkennt, weil es im Innern aufgenommen wurde: Die jüngste Wirkungsstätte des 56-Jährigen ist wiederum ein Schloss.

Im Schloss der hessischen Stadt Biedenkopf ist das Hinterlandmuseum untergebracht. Die Bezeichnung leitet sich vom Namen der Gegend zwischen Wetzlar und Battenberg ab. Vetter hat unlängst die Leitung dieses Museums übernommen. Zwischenzeitlich war er bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten.

Wie er dem Hoyerswerdaer Tageblatt sagte, denkt er gern an seine Zeit in der Lausitz zurück – und fand an seiner neuen Wirkungsstätte auch eine augenscheinliche Parallele: Aus der mittelhessischen Historie sind sogar noch mehr Trachten überliefert als sie die Lausitzer Sorben kennzeichnen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 4 plus 7.