Viergeschosser im WK I bekommt Außen-Aufzüge


von Tageblatt-Redaktion

Steffen Markgraf und Petra Scholz von der Wohnungsgesellschaft zeigen die Planung für das Haus. Foto: Mirko Kolodziej
Bisher waren die Bauarbeiter vor allem im Gebäudeinneren beschäftigt. Foto: Mirko Kolodziej
Aus diesem Fenster wird eine der Türöffnungen für einen Fahrstuhl-Halt. Foto: Mirko Kolodziej
Zur Erschließung aller vier Eingänge über zwei Fahrstühle sind per Wanddurchbrüchen lange Flure entstanden. Foto: Mirko Kolodziej
Bauarbeiten sind natürlich mit jeder Menge Schmutz verbunden. Foto: Mirko Kolodziej
Das Gebäude ist einer der ersten Plattenbauten in der Neustadt. Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. "Es ist fast ein neues Haus, das hier entsteht", sagt der Geschäftsführer der städtischen Wohnungsgesellschaft, Steffen Markgraf über den Block Petersstraße 2 bis 8 im WK I. Für 4,1 Millionen Euro wird er aktuell so umgebaut, dass sich künftig vor allem ältere Menschen darin wohlfühlen sollen.

Dazu gehört der Anbau von zwei Fahrstühlen an der Vorderfront - eher ungewöhnlich für Viergeschosser der Neustadt. Die Aufzugstürme werden aus Stahlbeton sein. Die Aufzugswände sind Fertigteile, die gedämmt und verputzt werden - auf der Grafik zu sehen in Gelb-Weiß.

Zur Verfügung stehen werden nach Fertigstellung 24 barrierefreie und 24 barrierearme Wohnungen. Davon sind 40 Zweiraumwohnungen mit einer Quadratmeter-Kaltmiete von 6,90 Euro und acht Dreiraumwohnungen mit einer Quadratmeter-Kaltmiete von 6,50 Euro. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 9 und 6.