VGH setzt "reduzierten Corona-Fahrplan" in Kraft

Mittwoch, 01. April 2020

VGH setzt "reduzierten Corona-Fahrplan" in Kraft
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Einen „reduzierten Corona-Fahrplan“ nennt die Verkehrsgesellschaft VGH, was nunmehr an den Bushaltestellen hängt. Alle Stadtlinien fahren jetzt nur noch im Stunden-Takt.

Zur Begründung heißt es, mit den Schulschließungen sowie den Kontaktverboten sei die Nachfrage der Fahrgäste sehr stark gesunken. Es wird aber noch ein Grund angeführt.

Die VGH sagt, mit der Einschränkung des Angebotes schaffe man die notwendigen Reserven, um auch bei krankheitsbedingten Ausfällen verlässlich fahren zu können. (red)

Man findet den Fahrplan auch hier .

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Kommentar von Rita Hertel |

Ist ja alles verständlich. Aber es gibt auch viele ältere Menschen, die kein Internet haben.

Deshalb habe ich gestern diese Mail an die VGH geschickt:
"Sehr geehrte Damen und Herren, aus gegebenem Anlass möchte ich Sie bitten, die neuen Informationen/Änderungen im Wochenkurier zu veröffentlichen. Viele ältere Menschen haben kein Internet. Als ich heute mit der Stadtlinie unterwegs war, habe ich zwei ältere Damen getroffen, die weder wussten, dass es in den Stadtlinien keine Fahrscheine mehr zu kaufen gibt, noch dass ab morgen die Stadtlinien nur noch stündlich verkehren. Auch wäre es nicht schlecht, wenn die Verkaufsstellen für Fahrscheine und die anderen Möglichkeiten der Zusendung nochmals genannt werden. Herzliche Grüße"

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 4 und 5.