Verzögerungen und Kosten für die Ewigkeit


von Tageblatt-Redaktion

Verzögerungen und Kosten für die Ewigkeit
Foto: Uwe Schulz

Geierswalde. Der Sornoer Kanal zwischen Geierswalder- und Sedlitzer See ist bei der derzeitigen Bergbausanierung und dem Flutungsgeschehen eines der Herzstücke im Lausitzer Seenland. Denn der Sedlitzer See ist das Bindeglied zwischen den drei bereits touristisch nutzbaren und den anderen Gewässern.

Doch eine belastbare Prognose, wann er voll sein wird und genutzt werden kann, scheint nicht in Sicht. Generell ziehen sich die Vollendung der Bergbausanierung und die Fertigstellung des Seenlandes weiter hin. Der staatliche Bergbausanierer LMBV muss einmal mehr seine Zeitplanung anpassen.

Nach den Rutschungen vor zehn Jahren muss deutlich mehr gesichert werden als zunächst gedacht. Und es gibt nicht ausreichend Wasser – jedenfalls nicht auf einmal. Bei der LMBV gibt es inzwischen eine interne Projektplanung bis 2050. Und: Einige Grundleistungen werden schon als sogenannte „Ewigkeitslasten“ bezeichnet. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Gerd Döring schrieb am

Spart die Steuergelder vor der Versenkung! Baut Windräder in den See und überlasst der Natur die Wiederbelebung mit Pflanzen und Tierwelt.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 3.