Verkehrsgesellschaft arbeitet an AST-Ersatz


von Tageblatt-Redaktion

Verkehrsgesellschaft arbeitet an AST-Ersatz
Foto: TB-Archiv / Jan Woitas

Hoyerswerda. Die Stadtverwaltung versichert, dass es Ersatz für die mit dem Monatsbeginn weggefallenen Anrufsammeltaxis (AST) geben wird. Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh (SPD) sagte bei seiner jüngsten Bürgersprechstunde, der Geschäftsführer der städtischen Verkehrsgesellschaft VGH, Stefan Löwe, würde „mit Nachdruck daran arbeiten“.

Zuvor hatte Reinhard Ständer aus dem WK VII darauf hingewiesen, dass ihn Taxifahrten zum und vom Bahnhof zusammen 35 Euro kosten würden. Statt für 15 Euro nach Dresden fahren zu können, müsste er daher 50 Euro bezahlen. Sein Fahrrad unbeaufsichtigt am Bahnhof stehenlassen wolle er aber auch nicht.

Die VGH hatte ihr Anrufsammeltaxi-System für die Zeiten ohne regulären Linienverkehr einstellen müssen, nachdem binnen Kurzem schon das zweite Taxi-Unternehmen mangels Wirtschaftlichkeit als Partner ausstieg. Eingeführt worden war das Angebot der Anrufsammeltaxis im Dezember des Jahres 2002. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 5 und 6.