Verjüngungsprozess in der Stadtverwaltung


von Tageblatt-Redaktion

Verjüngungsprozess in der Stadtverwaltung
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Vor allem das relativ hohe Durchschnittsalter der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung von 47 Jahren führt nach wie vor zu hoher Personalfluktuation. Bei gegenwärtig insgesamt 317 Angestellten und Beamten sind seit November 2018 insgesamt 78 Kolleginnen und Kollegen ausgeschieden. 42 davon gingen in den Ruhestand.

Wie die Verwaltungsspitze mitteilt, wurden zugleich 75 Frauen und Männer neu eingestellt. Unter anderem habe man allen ausgelernten Azubis ein Übernahmeangebot machen können. Bis Mitte 2028 stehen den Verwaltungsangaben zufolge weitere 50 Renteneintritte an.

Der Stadtrat hatte dem Rathaus zuletzt aufgegeben, den Anteil der Personalkosten an den kommunalen Ausgaben zu senken. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 9 und 7?