Verdichtungsarbeiten an Neumanns Grube


von Tageblatt-Redaktion

Verdichtungsarbeiten an Neumanns Grube
Foto: LMBV

Hosena. Nicht nur am Knappensee werden beim Bergbau entstandene Böschungen stabilisiert. Wie der staatliche Bergbausanierer LMBV mitteilt, gehen die Verdichtungsarbeiten an der Kippenböschung von Neumanns Grube, einem ehemaligen Glassand-Tagebau, zügig voran.

Seit September sei bereits ein Drittel der bisher ungesicherten Fläche bearbeitet worden. Zum Einsatz kommt sogenannte amphibische Technik, die vom Wasser aus die insgesamt rund 45.000 Kubikmeter Massen mittels leichter Rütteldruckverdichtung in Tiefen von bis zu acht Metern stabilisiert.

Allein für den Seebereich wurden fast 2.700 Ansatzpunkte definiert, an denen der Rüttler zum Einsatz kommt. Die Verdichtungsarbeiten sind bis Ende dieses Jahres geplant. Danach beginnt der Bau eines 70 Meter langen Notüberlaufes zum benachbarten Germaniateich. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 9 und 4?