VBH-Gaspreis steigt 2023 um 116 Prozent


von Tageblatt-Redaktion

VBH-Gaspreis steigt 2023 um 116 Prozent
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Wie jedes Jahr um diese Zeit haben die Versorgungsbetriebe über ihre Tarife im kommenden Jahr informiert. Dieses Mal musste VBH-Chef Wolf Thomas Hendrich (im Bild) allerdings wegen der Verwerfungen auf den Energiemärkten besonders heftige Preissprünge bei Gas und bei Strom ankündigen. Natürlich erhalten die Betroffenen Post.

Für die 3.189 Gaskunden der VBH wird es im Schnitt um 116 % teurer, für die 17.701 Stromkunden immerhin um 73 %. Bei den 19.000 Fernwärmekunden geht es wegen der allgemeinen Teuerung und wegen der erwarteten Erhöhung der CO-2-Abgabe um neun Prozent nach oben. Bei Wasser und Abwasser ändert sich nichts.

Die vom Bund beschlossenen Preisbremsen sind freilich noch nicht eingerechnet, denn die entsprechenden Details sind bisher unklar. Die VBH wiederholen aber, dass jede Entlastung an die Kundschaft weitergegeben werden soll. Das Verfahren sei allerdings – das stehe schon fest – für das Unternehmen ausgesprochen aufwendig.

So müsse man tatsächlich jedes Kunden-Konto einzeln betrachten, teils die EDV umprogrammieren. Nicht einfacher macht es der Umstand, dass es bisher geschuldet vielen Altverträgen um die 50 verschiedene Tarife gibt – manche mit nur wenigen Kunden. Die VBH sind derzeit auch dabei, die Zahl der Tarife zu reduzieren. (red)

Weitere Details stehen hier.

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Rita Hertel schrieb am

Ich habe leider nicht die SZ, sondern die Lausitzer Rundschau, da konnte ich heute lesen:

„… Ein Problem für die VBH: In Hoyerswerda kann das Unternehmen in Sachen Energiepreis-Gestaltung nicht nur an sich selbst denken. „Wir müssen diese Preise verlangen, um den Versorgungsauftrag aufrecht zu erhalten“ sagt VBH Geschäftsführer Hendrich. Denn die VBH fängt dank ihrer Gewinne die Verluste von Lausitzhalle, Lausitzbad und Verkehrsgesellschaft Hoyerswerda auf, die alle Teil der Stadtwerke-Gruppe (SWH) sind. Ohne diese Querfinanzierungen müssten die defizitären Unternehmen um ihre Existenz bangen. …“

Ich weiß, dass die Preise an den Energiemärkten gestiegen sind - ABER lt. der Aussage von Herrn Hendrich unterstützt die VBH mit ihren Gewinnen die anderen Unternehmen der SWH - und ich als langjähriger Kunde SOLL/MUSS das jetzt auch machen???

Felix Pál schrieb am

Alle Energieanbieter machen Gewinne und Sie als Kundin zahlen diese Gewinne, das ist doch nichts ungewöhnliches. Mit den Gewinnen der VBH werden Lausitzbad, Lausitzhalle und viele Vereine in der Stadt unterstützt. Die Gewinne der anderen Energieanbieter sind für Hoyerswerda verschwunden.

Kerstin Rötschke schrieb am

Dafür können im Lausitzbad und in der Lausitzhalle bezahlbare Eintrittpreise garantiert werden. Gäbe es diese 'Querfinanzierung' nicht, gäbe es vielleicht diese beiden Institutionen auch nicht mehr. Eine Frage der Solidarität.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 9 und 6.