Unzufriedenheit mit dem Sanierungstempo


von Tageblatt-Redaktion

Unzufriedenheit mit dem Sanierungstempo
Foto: LMBV / Steffen Rasche

Hoyerswerda. Die Kommunalpolitik in der Stadtregion ist unzufrieden mit dem Tempo der Sanierungsarbeiten im Lausitzer Seenland südöstlich des Partwitzer Sees.  Während die LMBV Sedlitzer See und Großräschener See (im Bild) in vier Jahren fertig haben will, werde es bei Blunoer Südsee, Sabrodter See, Neuwieser See und Bergener See länger dauern, sagte ein LMBV-Manager bei einer Sitzung des kommunalen Zweckverbandes Lausitzer Seenland Sachsen in Hoyerswerda.

Dessen Vorsitzender, Landrat Udo Witschas (CDU), merkte an, man nehme das zur Kenntnis, könne es aber nicht akzeptieren. Er will den Bund als LMBV-Eigner einschalten. Zuvor will er sich mit den Bürgermeistern des Zweckverbandes dazu abstimmen. Auf sächsischer Seite findet man, die Entwicklung des Lausitzer Seenlandes müsse hier mit gleicher Energie vorangetrieben werden wie in Brandenburg. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 3 und 7?