Unterwegs mit dem neuen 500er-Plusbus


von Tageblatt-Redaktion

Unterwegs mit dem neuen 500er-Plusbus
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Getestet und meistenteils für gut befunden hat ein Reporter des Hoyerswerdaer Tageblattes die neue Express-Verbindung zwischen Hoyerswerda und der Kreisstadt Bautzen. Der Plusbus der Linie 500 fährt tagsüber jede Stunde – in beide Richtungen.

Vom Lausitzer Platz bis zur Haltestelle Lauengraben nahe dem Kornmarkt war der Tester von der Zeitung 47 Minuten unterwegs, zurück 49 Minuten – mit einer Tageskarte vom Verkehrszweckverband Oberlausitz-Niederschlesien für 13,50 Euro. Einzelfahrten hätten jeweils neun Euro gekostet.

Wermutstropfen für Orte entlang der Strecke: Für den Zeitgewinn gegenüber der bisherigen Linie 103 werden Knappenrode, Koblenz und Neschwitz nicht mehr angefahren. Menschen, die dort wohnen, müssen den „Bummelbus“ als Zubringer zur 500er-Strecke nutzen.

Tester-Fazit: Schnell, bequem und ohne lange Wartezeit zwischen den Fahrten sei man als Berufstätiger, Schüler oder Ausflügler unterwegs. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Katrin Rothe schrieb am

Dass man schnell von Hoyerswerda nach Bautzen kommt gut und schön. Es wohnen aber auch Leute abseits dieser "Schnellstrecke" und für die bedeutet das wieder ins Auto, oder stundenlang durch die Gegend, fahren. Viele ältere Leute sind frustriert, da sollte doch mal dran gearbeitet werden. Die Landbevölkerung wird immer vergessen.

Lars Kretschmer schrieb am

Und Knappenrode und die Knappenhüttensiedlung sind praktisch komplett abgehängt, die Zubringerlinie fährt ja nur wenige Male pro Tag. Die 103 war eine sehr gute Linie, die beide Ortslagen auch am Abend und mit gutem Takt erschloss.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 1.