Unfall in Lauta offenbart Trunkenheitsfahrt


von Tageblatt-Redaktion

Unfall in Lauta offenbart Trunkenheitsfahrt

Lauta. Wegen des Vorfahrtsfehlers eines anderen Autofahrers ist am Wochenende die Alkoholfahrt eines 25-jährigen Mannes aufgeflogen. Wie die Polizei mitteilt, sind bei ihm 1,6 Promille nachgewiesen worden.

Demzufolge war der Pkw, in dem er saß, in Lauta in einen Unfall verwickelt. Der Mann im gegnerischen Fahrzeug habe beim Abbiegen nicht aufgepasst, heißt es. Verletzt wurde niemand. Die Rede ist aber von 4.000 Euro Schaden.

Weiter wird informiert, dass der betrunkene Autofahrer nicht nur keine Fahrerlaubnis besitzt, sondern auch nicht der Halter des Wagens ist, mit dem er unterwegs war. Dieser habe aber – ebenfalls alkoholisiert – mit im Wagen gesessen.

Gegen den Fahrer werde nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt, gegen den Pkw-Halter, weil er die Straftaten zugelassen hat. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 2.