Umbauten sind wieder im Gespräch


von Tageblatt-Redaktion

Umbauten sind wieder im Gespräch
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Mit der von der Bahn geplanten technischen Umrüstung des anschließenden Bahnübergangs koppeln wollte die Stadt die Sanierung der letzten unsanierten 90 Meter Friedrichsstraße - bis die Bahn 2017 absagte. Der Lieferant einer speziellen Verkehrsüberwachungs-Anlage war ausgefallen.

Nun gibt es wieder Gespräche über die vorgesehenen Umbauten. In der Bauverwaltung hofft man auf die Jahre 2022 oder 2023. Zumindest die nötige Änderung des zugrunde liegenden Bebauungsplans hat der Stadtrat inzwischen abgesegnet. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 9.