Sporthallenbau startet Anfang des kommenden Jahres


von Tageblatt-Redaktion

Sporthallenbau startet Anfang des kommenden Jahres
Grafik: Stadt Hoyerswerda / Arge Bauhoys / Gatas

Hoyerswerda. Im Rathaus laufen letzte Vorbereitungen auf den geplanten Bau einer Sporthalle an der Oberschule im WK I. Die Verwaltung hat jetzt detaillierte Angaben dazu veröffentlicht, wann welche Arbeiten zu erledigen sein werden. Es handelt sich noch nicht um Ausschreibungen, sondern um Bekanntmachungen als Orientierung für die gerade sehr gut beschäftigten Baufirmen. Die Verwaltung will so die Frist für den Eingang von Angeboten verkürzen.

Baubeginn für die Dreifeldhalle an der Stauffenbergstraße soll nach dem Winter sein. Vorgesehen ist unter anderem eine ausklappbare Tribünenanlage mit Platz für 300 Zuschauer. Den Informationen zufolge ist die Fertigstellung im Sommer 2023 angestrebt. Aktuell müssen die Schülerinnen und Schüler die Turnhalle an der Kühnichter Heide nutzen. Die neue Halle soll rund neun Millionen Euro kosten. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Torsten Weniger schrieb am

Also ich muss immer wieder bei solchen Summen schlucken.

9.000.000 EURO Invest für eine Turnhalle, in der Unterricht stadtfindet, der unseren Kindern welchen langfristig sportlichen und gesundheitlichen Mehrwert bietet?

Jeder kennt es wahrscheinlich. Sport in der Turnhalle. Der gehasste Turnunterricht, das Gemecker wegen extra Schuhen für die Halle u.s.w.

Einmal im Jahr für zwei Wochen Seilspringen und Liegestütze üben und dann Leistungen wie ein guter Sportler erwarten.

Unsere Kids sitzen im Schnitt ca. 6 Stunden am Tag auf ihrem AllerWertesten in der Schule und dann soll der Körper plötzlich Höchstleistungen bringen. Wer da nicht in der Freizeit Sport treibt fällt schneller wieder hinten runter, wie er vorne hinaufklettern kann.

Da würde es schon mehr Sinn machen, wenn man die Kids modernes Zirkeltraining absolvieren lässt. Regelmäßig alle Muskelgruppen beansprucht und für eine konstante körperliche Entwicklung des Körpers sorgt.

Im Sportunterricht können von mir aus gerne Sportarten vermittelt werden, aber dieser Leistungsanspruch einem Sportabzeichen Rechnung tragen zu wollen mit dem aktuellen Angebot ist völlig widersprüchlich.

Ich möchte auch nicht wissen, welche lfd. Kosten diese Halle nach sich trägt. Ausklappbare Tribüne klingt ja jetzt schon nach wiederkehrenden technischen Problemen und teuren Wartungsverträgen.

Mirko Kolodziej schrieb am

Sehr geehrter Herr Weniger, vielleicht noch folgende Information: Die Tribüne ist natürlich weniger für den Schulsport gedacht. Die Halle soll auch dem Vereinssport zur Verfügung stehen bzw. für Wettkämpfe, zu denen auch Zuschauer kommen. Mirko Kolodziej, Redaktion

Torsten Weniger schrieb am

Herr Kolodziej mir ist schon klar, wofür die Tribüne gedacht ist. Aber haben wir da nicht schon ein paar Hallen die solche technischen Ausstattungen haben?

Und kann sich das die Stadt auf Dauer auch leisten?

Alexander Sommer schrieb am

Sehr geehrter Herr Weniger,  vielleicht haben Sie früher den Sportunterricht so erlebt. Viele Sportlehrer von heute geben sich sehr wohl Mühe, den Sportunterricht abwechslungsreich zu gestalten und auch weniger Begabten die Bewegung schmackhaft zu machen. Häufig ist der Sportunterricht das Sprungbrett in den Vereinssport und somit zu einer dauerhaften außerschulischen Beschäftigung. Durch den Wegfall der Adlerhalle nach Fertigstellung der neuen Turnhalle werden mit Sicherheit auch Gelder frei, um die notwendigen zusätzlichen Kosten aufzufangen. Eine Erhöhung der Sportstättennutzungsgebühren für Erwachsenensportgruppen (!) wäre ebenfalls eine Möglichkeit.
Sportliche Grüße
Alexander Sommer

Ronny Hoffmann schrieb am

@ Herr Weniger, ich dachte die ganze Zeit das ihr Thema COVID-19, geimpft und nicht geimpft ist, wo Sie immer ihre Kommentare hinterlassen. Mit Krankenhaus Management kennen Sie sich ja anscheinend auch aus, wie man das bei ihren tollen Kommentaren immer lesen konnte. Aber jetzt äußern sie sich ja auch zu diesem Thema ????, ob Gymnasium oder BSZ zu allen gehört eine Turnhalle der auch für den Vereinssport genutzt wird. Zur kalten Jahreszeit können Sie sich ja mal umhören, wie die Vereine dringend eine Turnhalle suchen um weiter zu trainieren. 9 Millionen ist natürlich eine stolze Summe, aber zu der einzigen Oberschule in Hoyerswerda gehört nunmal eine große Turnhalle und das hat natürlich seinen Preis. Es gibt wohl ganz andere Objekte wo Steuergeld sinnlos verschwendet wird.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 2 plus 4.