Trainingsmarsch über dreißig Kilometer


von Tageblatt-Redaktion

Trainingsmarsch über dreißig Kilometer
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Von Nardt aus über Hoyerswerda, Zeißig, Spohla und Wittichenau nach Bröthen/Michalken absolvierten jetzt dreißig Feuerwehrleute einen dreißig Kilometer langen Trainingsmarsch.

Dieser war der Ersatz für den eigentlich geplanten Feuerwehrspendenmarsch über - entsprechend der Notrufnummer - 112 Kilometer, der wegen Covid-19 ins Frühjahr verschoben wurde.

Spenden wurden trotzdem unterwegs gesammelt. Mehrere hundert Euro kamen zusammen. Viele der athletischen Feuerwehrleute hatten Ausrüstung dabei – jeweils bis zu 25 Kilo. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Bernd Runneck schrieb am

Find ich eine tolle Sache! Feuerwehr und Rettungsdienst fallen bei vielen Belangen in der Gesellschaft oft hinten runter, obwohl sie eine der Standbeine sind. Ihre Arbeit kann nicht hoch genug gelobt werden. Sie setzen sich immer für Andere ein.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 1 und 3.