Straßen-Sanierungspläne wecken Unmut


von Tageblatt-Redaktion

Straßen-Sanierungspläne wecken Unmut
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Eine Diskussion über Anlieger-Gebühren hat eine Informations-Veranstaltung der Stadt zur geplanten Straßensanierung im Industriegelände bestimmt. Eingeladen waren Vertreterinnen und Vertreter der Unternehmen aus dem Hoyerswerdaer Osten.

Einige Firmen-Inhaber machten dabei sehr deutlich, dass sie ihre Beteiligung an den Bau-Kosten über die üblichen Straßen-Ausbau-Beiträge ablehnen. Die Stadt will die maroden Straßen in Ordnung bringen lassen, um das Industriegelände wirtschaftlich attraktiver zu machen - auch für Neuansiedlungen.

Noch gibt es keine Kostenberechnung, die Entwurfsplanung läuft. Die Schätzung der Baukosten beläuft sich auf zehn Millionen Euro. Laut gültiger Satzung legt das Rathaus bei Hauptstraßen sieben Prozent, bei Erschließungsstraßen 15 Prozent und bei Anliegerstraßen 22,5 Prozent der Baukosten um. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 7.