Still ruht (weiter) der Spreetaler See

Freitag, 16. August 2019

Foto: Mirko Kolodziej

Spreetal. Auch in diesem Jahr wird noch kein Wassersport auf dem Spreetaler See möglich sein. Wie der für die Lausitz zuständige LMBV-Sanierungsbereichsleiter Gerd Richter bei einer Stippvisite der Bundestagsabgeordneten Caren Lay (Die Linke) im Lausitzer Seenland erklärte, fehlen im See noch 20 Zentimeter bis zum Mindestwasserstand, der nötig ist, um wenigstens eine temporäre Nutzung genehmigt zu bekommen.

Bis zum Mindestwasserstand für eine dauerhafte Nutzung für den Wassersport fehlen sogar noch 80 Zentimeter. Verantwortlich dafür, dass nicht genug Wasser in den See eingeleitet werden konnte, sind die niederschlagsarmen Sommer in diesem und im vergangenen Jahr, so die Erklärung von Gerd Richter. In der Gemeinde Spreetal hatte man gehofft, im Mai dieses Jahres die Saison am Spreetaler See eröffnen zu können. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 7.