Startsignal für Großvorhaben in Hoyerswerdas WK I


von Tageblatt-Redaktion

Startsignal für Großvorhaben in Hoyerswerdas WK I
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Nur ein bisschen sportliche Betätigung war am Dienstagvormittag für diese Personen an einer Stelle angesagt, an der man sich künftig richtig verausgaben kann. Neben der Oberschule im WK I hat mit einem offiziellen Baustart die Errichtung der schon länger diskutierten Dreifeld-Sporthalle begonnen.

Der symbolische Spatenstich an jenem Ort, an dem einmal die vormalige Theodor-Neubauer-Schule stand, war Polier Matthias Nicolai von Böpplebau, Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh (SPD), Schulleiterin Romy Stötzer sowie Schülersprecher Niklas Wolf und seiner Stellvertreterin Lea Thiele (v.l.n.r.) vorbehalten.

Der Neubau ist mit Kosten in Höhe von gut acht Millionen Euro Hoyerswerdas aktuell teuerstes Vorhaben. 5,4 Millionen Euro steuern der Bund und das Land Sachsen bei. Die Halle wird vor allem für den Vereins-Wettkampfsport auch über 300 Sitzplätze für Zuschauerinnen und Zuschauer verfügen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 9 plus 1.