Starthilfe für die neue Nabu-Ortsgruppe


von Tageblatt-Redaktion

Starthilfe für die neue Nabu-Ortsgruppe
Foto: Zoo Hoyerswerda / Stefanie Jürß

Hoyerswerda. Bei der Gründung der Ortsgruppe des Naturschutzbundes Nabu hatte Zoo-Chef Eugéne Bruins seine Unterstützung schon zugesagt – der Zoo wurde Mitglied. Nun gab es obendrein als eine Art Starthilfe 2.000 Euro.

Bruins übergab einen symbolischen Scheck an Ortsgruppen-Chefin Dagmar Steuer, die ankündigte, dass Fledermaus-Nistkästen aufgehängt werden sollen. Die Spende machen Zoobesucher durch eine aktive Entscheidung möglich.

Man kann nämlich beim Eintritt freiwillig einen „Artenschutz-Euro“ drauflegen. Diese Möglichkeit besteht inzwischen seit reichlich einem Jahr. Geld aus dem Fonds ging auch schon an ukrainische Zoos sowie die WildCats Conservation Alliance. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Claus Mayr schrieb am

Eine tolle Idee, die bei anderen Zoos Nachahmer finden sollte. Aktuell sammelt der Nabu auch für seine Partnerverbände und Projekte in der Ukraine und Russland, die durch Putins völkerrechtswidrigen Einmarsch in Schwierigkeiten geraten sind. Mehr auf der Nabu-Website.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 6 und 5.