Stadt am Wasser


von Tageblatt-Redaktion

Stadt am Wasser
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Die Schwarze Elster ist kein majestätischer Strom. Sie sorgt in Hoyerswerda auch längst nicht mehr für Venedig-Flair, sondern ist seit den 1930er-Jahren ein schnöder Kanal. Das hat natürlich unschlagbare Vorteile beim Hochwasserschutz.

Doch auch an einem Kanal kann es schön sein. Der Weg auf der Neustadtseite - entlang am Léon-Foucault-Gymnasium - ist eine beliebte Spazier- und sogar Lauf-Strecke. Und am Abend ist der Blick von der Bautzener Brücke auf die sich im Wasser spiegelnden Lampen ein echter Blickfang. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 8 und 4.