Spreetal will sich gegen Hochwasser wappnen


von Tageblatt-Redaktion

Spreetal will sich gegen Hochwasser wappnen
Foto: TB-Archiv / Uwe Schulz

Spreetal. Die Hochwasserereignisse und Sturzbäche der vergangenen Tage in verschiedenen Teilen Deutschlands haben die Kommunalpolitik aufgeschreckt. Bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderates regte Thomas Kappert (Wählervereinigung) an, eine Risikobewertung für Spreetal vorzunehmen:

Das Hochwassergeschehen scheint sich ja zunehmend auf die kleineren Flüsse zu konzentrieren.

Auf Vorschlag von Frank Wache (Wählervereinigung) soll nun nach den Sommerferien eine Klausurtagung zum Thema stattfinden. Dazu gab es einen einstimmigen Beschluss.

Zusammensetzen wollen sich die Räte mit Vertretern der Verwaltung, der Feuerwehren, der ehrenamtlichen Wassergruppe der Gemeinde, des Bergbausanierers LMBV sowie des Kreis-Umweltamtes oder des sächsischen Umweltministeriums.

Bürgermeister Manfred Heine (parteilos) sagt, es gehe darum, zu klären, ob zusätzliche Vorkehrungen vonnöten sind. Zuletzt war Spreetal 2013 von einem größeren Hochwasser betroffen – hier im Bild. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 8 und 4?